Der Altar im Pfingstschmuck

Der Altar war ursprünglich ein Flügelaltar, etwa um das Jahr 1480 gearbeitet. Als Stifter kommen Arp und Lücke von Weihe aus Bötersheim in Frage. Zur Bauzeit dieser Kirche war der Flügelaltar so baufällig, das Baumeister Hase aus den erhaltenen Teilen diesen Altar schuf. Vom ursprünglichen Altar wurden die Figuren der zwölf Apostel wieder verwendet, ebenso die darstellung des betenden Jesus in Gethsemane sowie Jesus vor Herodes, Kreuztragung und Kreuzigung. Die vier Opfergestalten des Alten Testament (Abel, Melchisedek, Aaron, Isaak) sowie die beiden Zeichen des Abendmahls wurden 1880 in den Altar eingefügt, um die Verbindung zwischen Altem und Neuebn Bund darzustellen. Stiliszische Merkmale am ursprünglichen Altar weisen auf eine Lüneburger Arbeit hin. Teile der Altäre von Sinstorf, Dahlenburg und Schnega weisen gewisse Ähnlichkeiten auf.

 

 

15.01.2018 13:33

FSJ in der Offenen Jugend Rosengarten zum 1. September

Wer gern mit Kindern und Jugendlichen arbeitet und sich in einem sozialen Beruf ausprobieren...


Kat: Allgemeines
15.01.2018 12:23

Fagottensemble FUROHRE spielt in Fleestedt

Auch im Jahre 2018 wird die Reihe der Kammerkonzerte in der Christuskirche Fleestedt am Rande der...


Kat: Allgemeines
15.01.2018 12:01

Lichtinstallation "In Kreisen" wird am 21. Januar in Buchholz eröffnet

Eine sehr interessante Lichtinstallion von Nikola Dicke präsentiert die Buchholzer St....


Kat: Allgemeines
15.01.2018 11:53

Sternsinger sammeln 900 Euro in Fleestedt

In Fleestedt haben 14 Sternsinger Spenden in Höhe von 900 Euro für Brot für die Welt...


Kat: Allgemeines
11.01.2018 11:13

Elternbeitragsfreiheit ist gut - mehr Qualität in Kitas ist besser

Zur Elternbeitragsfreiheit in Kitas haben die Diakonie in Niedersachsen und die Konföderation...


Kat: Allgemeines
zum Archiv ->