Missae - das Hamburger Ensemble elbcanto zu Gast in Tostedt

Das Hamburger Ensemble elbcanto gastiert am 26. Mai in der Johanneskirche. Das Konzert beginnt um 17 Uhr, der Eintritt kostet 12€ (4€ ermäßigt). 

Elbcanto nimmt uns mit auf eine musikalische Reise durch die Jahrhunderte. Drei sehr unterschiedliche Messkompositionen von Claudio Monteverdi, Charles Gounod und Flor Peeters werden im Konzert erklingen.

Besondere und unterschiedliche Musik

Claudio Monteverdi komponierte seine Messe in der Mitte des 17. Jahrhunderts. Seine Musik ist vom Dialog der verschiedenen Chorstimmen gezeichnet. Die Stimmen agieren miteinander und bilden eine gefühlt endlose Melodie.

Die Messe von Charles Gounod entstand im 19. Jahrhundert. Seine Erfahrungen als Komponist von zahlreichen Opern lässt er in die Musik einfließen. Der Chor oder das Solistenensemble agiert als Gesamtkörper und singt meist mit einer Stimme. Die Ausdrucksmöglichkeiten reichen von einem intimen, fast stillen Klang bis zu erhabenen und bombastischen Momenten.

Anklänge an mittelalterliche Melodien finden sich in der Messe des Belgiers Flor Peeters. In meist fließenden Linien schafft er es auf erstaunliche Weise die alten, gregorianischen Melodien mit einer modernen Tonsprache verschmelzen zu lassen. Dabei wird man als Hörer nicht verschreckt sein über die Klänge, sondern eher überrascht sein wie natürlich die Musik klingt.

Ein besonderes Ensemble

Wichtig ist dem Ensemble die Verständlichkeit der Musik für das Publikum und die Identifikation jedes einzelnen Mitglieds mit den Stücken. Das Ensemble arbeitet seit seiner Gründung ohne einen Dirigenten. Ziel ist eine intensive Auseinandersetzung jedes Mitglieds mit der Musik. Auf diese Weise entsteht ein Verständnis der Stücke aus der Mitte des Ensembles heraus und verspricht ein besonderes musikalisches Erlebnis.

Elbcanto gewann 2009 den Landeschorwettbewerb in Hamburg und wurde beim Deutschen Chorwettbewerb 2010 mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.